Standardisierung

Die Grundlagen der Blockchain und ihr geschäftlicher Wert

Blockchain in der Wirtschaft

Dank des jüngsten Popularitätsschubs digitaler Kryptowährungen wie Bitcoin hat sich der Begriff „Blockchain“ von einem obskuren Fachjargon zu einem der meistgenannten Schlagworte in Wirtschafts- und Finanznachrichten entwickelt. Die Konzepte, die hinter der Blockchain stehen, werden jedoch nach wie vor weitgehend missverstanden, und viele Menschen denken immer noch, dass sich ihr Nutzen auf das Bitcoin und Ethereum Mining auf Binance beschränkt.

Tatsächlich ist Bitcoin nur der Ausgangspunkt für die Blockchain-Technologie, deren Anwendungsmöglichkeiten weit über die Welt der Kryptowährungen hinausgehen. In diesem Artikel erklären wir, wie die Blockchain-Technologie funktioniert, und untersuchen einige ihrer potenziellen Einsatzmöglichkeiten für zukunftsorientierte Unternehmen, die ihre Sicherheit und Effizienz verbessern möchten.

Wie die Bitcoin-Blockchain funktioniert

Der Hauptzweck der Blockchain-Technologie ist die Ermöglichung von Peer-to-Peer-Transaktionen, die transparent, sicher und fast augenblicklich sind. Die Blockchain-Technologie wurde von Satoshi Nakamoto erfunden, dem Namen der unbekannten Person oder Gruppe von Personen, die Bitcoin entwickelt und das ursprüngliche Whitepaper veröffentlicht hat, in dem die der Währung zugrunde liegende Technologie beschrieben wird.

Obwohl die Blockchain-Technologie unabhängig von Bitcoin existiert und auch außerhalb der Welt der Kryptowährungen Anwendung findet, ist die Bitcoin-Blockchain immer noch das bekannteste Beispiel für die Blockchain-Technologie in Aktion. Daher werden wir zunächst untersuchen, wie die Bitcoin-Blockchain funktioniert, und dann einige Möglichkeiten beschreiben, wie das Modell an andere Branchen und Anwendungsfälle angepasst werden kann.

Die Bitcoin-Blockchain ist im Wesentlichen eine digitale Datenbank mit Bitcoin-Transaktionen, die einer riesigen Tabellenkalkulation nicht unähnlich ist. In der Blockchain-Terminologie wird diese Datenbank als Ledger bezeichnet. Wenn Sie also den Begriff Ledger in Bezug auf Bitcoin oder eine andere Kryptowährung hören, bezieht sich dieser Begriff auf die Blockchain und umgekehrt. Daten über jede Transaktion im Ledger werden mit anderen Transaktionen kombiniert, um einen Block zu erstellen. Da die Blöcke in einer fortlaufenden Aufzeichnung von Transaktionen miteinander verbunden sind, werden sie Blockchain genannt.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Aufzeichnungen wird das Bitcoin-Hauptbuch nicht an einem zentralen Ort gespeichert, weder digital noch physisch. Stattdessen befindet es sich in einem Netzwerk aus vielen verbundenen Computern, die in der Blockchain-Sprache als Knoten bezeichnet werden.

Der andere große Unterschied zwischen der Bitcoin-Blockchain und einer typischen Datenbank besteht darin, dass die Datensätze in der Blockchain durch Kryptografie verbunden und geschützt sind, d. h. sie werden mit Codes ver- und entschlüsselt, die auf komplexer Mathematik beruhen.

In der Praxis bedeutet dies, dass, wenn eine Transaktion zum Bitcoin-Ledger hinzugefügt wird, ein Knoten ein komplexes mathematisches Problem lösen muss, um die Transaktion zu verifizieren und einen neuen Block zur Kette hinzuzufügen. Im Fall der Bitcoin-Blockchain wetteifern die Knoten darum, diese Aufgabe als erster zu lösen, und der Gewinner erhält dafür Bitcoin. Dieser Wettbewerb um die Lösung von mathematischen Rätseln und die Überprüfung von Transaktionen wird Mining genannt. Auf diese Weise entstehen neue Bitcoins.

Zu den Vorteilen der Blockchain gehören Zuverlässigkeit, Effizienz und Vertrauenswürdigkeit

Über Bitcoin hinaus bietet die Blockchain-Technologie eine Reihe von Vorteilen für die Aufzeichnung von Transaktionen und Dateneinträgen, die keine andere Technologie bieten kann. Aus diesem Grund hat Blockchain in der Geschäfts- und Technologiewelt so viel Aufsehen erregt. Zu den bemerkenswertesten Vorteilen der Blockchain-Technologie gehören:

Einfachheit und Kosteneffizienz

Proprietäre Systeme für die Datenspeicherung erschweren den Datenaustausch zwischen Unternehmen. Mit der Blockchain-Technologie können Unternehmen jedoch auf einfache Weise wichtige Informationen untereinander zugänglich machen und gleichzeitig die Sicherheit gewährleisten. Mit der Blockchain entfällt die Notwendigkeit, einen Dritten mit der sicheren Datenspeicherung zu beauftragen, wodurch auch die Kosten für die Beauftragung dieser Dritten entfallen.

Verlässlichkeit und Verfügbarkeit

Da es sich bei einer Blockchain um eine dezentrale Datenbank handelt, gibt es keinen einzigen Ausfallpunkt. Bei der Blockchain-Technologie befindet sich der gesamte Datensatz auf jedem Knoten im Netzwerk, sodass die Datensätze in der Blockchain immer zugänglich bleiben, solange nicht jeder einzelne Knoten ausfällt.

Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit

Die Kombination von Kryptografie und Dezentralisierung in der Blockchain schafft ein unvergleichliches Maß an Sicherheit. Die Verschlüsselung schützt die Identitäten der Nutzer und macht Transaktionen sicher. Die Tatsache, dass die Blockchain über viele Knoten verteilt ist, bedeutet, dass selbst wenn ein Hacker in einen Knoten einbricht und versucht, unerlaubte Änderungen an der Datenbank vorzunehmen, die anderen Knoten die Diskrepanz erkennen und sich weigern, sie zu akzeptieren.

Jenseits von Kryptowährungen: Geschäftsanwendungen für Blockchain

Da es sich bei der Blockchain um eine relativ neue Technologie handelt, befinden sich viele ihrer Anwendungen noch in einem frühen Stadium der Entwicklung und Verfeinerung. Vorausschauende Unternehmen beginnen jedoch bereits damit, die Blockchain-Technologie auf sinnvolle Weise in ihre Geschäftsmodelle zu integrieren. Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für potenzielle geschäftliche Anwendungen von Blockchain.

Sicherer Zahlungsverkehr in Echtzeit

Die Verzögerungen, die bei herkömmlichen Zahlungen und Überweisungen auftreten, stellen für Unternehmen ein großes Effizienzproblem dar. Da die Blockchain-Technologie Zahlungen in Echtzeit ermöglicht, kann sie alles von Lieferantenzahlungen bis hin zu Gehaltsabrechnungen von Unternehmen rationalisieren.

Verbesserung der Effizienz der Lieferkette

Die heutigen Lieferketten sind außerordentlich komplex und undurchsichtig. Die Blockchain-Technologie hat jedoch das Potenzial im Supply-Chain-Management, Unternehmen nicht nur bei der effizienten und zuverlässigen Verfolgung von Beständen und Vermögenswerten zu unterstützen, sondern auch die sichere Übermittlung dieser Informationen zu ermöglichen, damit Partnerunternehmen Bestände einsehen und Aufträge in Echtzeit verfolgen können.

Verbesserung der Sicherheit in IioT-Systemen

Das industrielle Internet der Dinge (IIoT) bietet ein enormes Potenzial für zukunftsorientierte Unternehmen, aber das Sicherheitsniveau von IIoT-Geräten ist sehr unterschiedlich. Ein IIoT-System könnte jedoch eine Blockchain nutzen, um Geräte in einer sicheren und dezentralisierten Datenbank zu registrieren und zu verifizieren, was das Risiko eines unerwünschten Eindringens in das System minimieren würde.

Verträge intelligenter machen

Die Blockchain-Technologie eröffnet die Möglichkeit für „intelligente Verträge“, d. h. Softwarecodes, die Vereinbarungen zwischen mehreren Parteien festlegen. Dieser Ansatz schützt Vereinbarungen nicht nur vor Überarbeitung oder Löschung, sondern ermöglicht auch eine vollständig automatisierte Ausführung. So könnte ein Unternehmen beispielsweise eine Zahlungsvereinbarung so einrichten, dass ein Lieferant sofort und automatisch eine Zahlung erhält, wenn das Unternehmen einen Artikel erhält und ihn in sein Inventar aufnimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.